KLINGER Innovation

Sicherheit bei expandierenden und kritischen Medien

In zahlreichen Industrien und diversen Prozessen werden Kugelhähne im Umgang mit schnell expandierenden Medien eingesetzt. Welche eignen sich besonders gut?

Medien wie Ammoniak, Methan, Propan, Butan, Ethylenoxid und Kohlendioxid neigen dazu, ihr Volumen bei steigender Temperatur rasch auszudehnen. Verbleibt das Medium im Totraum der Armatur, kann es durch die Expansion zu einem schnellen Druckanstieg oberhalb des dafür ausgelegten Nenndrucks (PN) kommen. Dies kann erhebliche Schäden an den Bauteilkomponenten verursachen und die korrekte Funktionalität beeinträchtigen. Hieraus resultieren Gefahrenquellen, Leckagen und Systemausfälle.

Im Umgang mit expandierenden Medien ist daher die Wahl der richtigen Kugelhahnkonstruktion entscheidend, um Sicherheitsrisiken zu minimieren und eine effiziente Prozesssteuerung zu gewährleisten.

Unidirektionaler Einsatz

In Abhängigkeit der Nennweite und Druckstufe werden schwimmende Kugelhahnausführungen eingesetzt, da diese Konstruktion eine gute Dichtungsleistung, kompakte Bauweise sowie einfache Bedienbarkeit aufweist und zugleich kosteneffizient ist. Zur Entlastung des Totraums verfügt diese Ausführung beispielsweise über eine Entlastungsbohrung in der anströmenden Seite der Kugel. Dies hat zur Folge, dass der Kugelhahn ausschließlich unidirektional eingesetzt werden kann.

Im Beitrag erwähnte Kontakte:

Marcel Goßmann, Geschäftsführer von KLINGER Schöneberg

Bidirektionaler Einsatz für mehr Sicherheit

Die von KLINGER Schöneberg entwickelte, schwimmende Ausführung INTEC K220-S-FS-DE verfügt über ein einzigartiges Design. Mittels beidseitiger Anfederung der Kugeldichtelemente, entweicht der Druck des Totraums bei einem 2 bar höheren Druck innerhalb des Totraums als Delta P auf die Anströmseite. Durch diese Konstruktion wird eine automatische Druckentlastung realisiert. Darüber hinaus bietet der INTEC K220-S-FS-DE folgende weitere Vorteile:

  • Bidirektionaler Einsatz, wodurch bei Service- und Wartungsarbeiten das Risiko des falschen Einbaus potenzielle Sicherheitsrisiken eliminiert.
  • Sichere Entlastung des Totraumes auch bei kritischen und expandierenden Medien
  • Praxiserprobte Konstruktion in nahezu allen Branchen
  • Zuverlässige Abdichtung und optimale Prozessführung

Der Kugelhahn INTEC K220-S-FS-DE bietet eine automatische Druckentlastung des Totraumes über beidseitig angefederte Kugelsitze.

Der Kugelhahntyp INTEC K220-S-FS-DE ist in folgenden Ausführungen erhältlich:

  • DN15 bis DN200 (NPS ½“ bis NPS 8“)
  • PN16 bis PN100 (Class 150 bis Class 600)
  • -10 °C bis +400 °C
  • Edelstahl 1.4408 (ASTM A351 CF8M), Kohlenstoffstahl 1.0619 (ASTM A216 WCB) und Sonderwerkstoffe wie Duplex, Super Duplex, Hastelloy B2/C4/C276, Titan, Zirkonium, Monell, Nickel, etc.

Besuchen Sie die KLINGER Group auf der ACHEMA 2024 und erfahren Sie mehr über Kugelhahnkonstruktionen für expandierende Medien. Durch eine sorgfältige Betrachtung der Prozessparameter, kann KLINGER Schöneberg eine sichere und effiziente Handhabung gewährleisten.

Folgen Sie uns

Wir freuen uns über Ihr Feedback:

Zurück

Zum Seitenanfang navigieren