Vertrauen durch Verlässlichkeit.
KLINGER International

Gemeinsame Vergangenheit

Franz Gysi blickt auf erfolgreiche Kooperation mit KLINGER zurück

Die schweizer FRANZ GYSI AG und die KLINGER Group arbeiten seit insgesamt 89 Jahren zusammen. Die Kooperation umspannt dabei mehrere Generationen der Familien Klinger und Gysi. Wir baten Franz Gysi, Geschäftsführer der FRANZ GYSI AG, um eine Reise in die Vergangenheit.

Vertrauter und geschätzter Partner: Franz Gysi, Geschäftsführer der FRANZ GYSI AG

Die Geschichte von Franz Gysi beginnt mit einer unerwarteten Aussage: „Diese Partnerschaft, die mittlerweile schon fast ein Jahrhundert besteht, hätte es fast nicht gegeben.“ Der Geschäftsführer eines der von KLINGER meistgeschätzten Unternehmen fährt fort: „Im Jahr 1929 sah mein Großvater, er hieß auch Franz Gysi, ein von KLINGER geschaltetes Inserat im schweiz-österreichischen Handelsblatt. Er bewarb sich sofort. Als Händler wurde er aber zugunsten eines Ingenieurs abgelehnt.“ Ein Jahr später war das Inserat jedoch wieder da. Und gleiches galt auch für Großvater Gysi. Karl Klinger erinnerte sich an den Namen und zeigte sich von der Person, die ein “nein” nicht akzeptieren wollte, fasziniert. Nach zwei Meetings in der Schweiz hatte Franz Gysi einen Vertrag zur Generalvertretung in der Tasche und einen Kolbenschieber als Warenmuster in der Hand. Auf dem Heimweg kam er an einer Anlage mit einem rauchenden Schornstein vorbei. Er dreht um, und stattete den Betreibern einen Besuch ab. Und verkaufte seine erste KLINGER Armatur.

Wie der Vater, so die Söhne

Kolbenschieber, Füllstandsanzeiger, Dichtungsplatten sowie Kugelhähne fanden schon bald ihren Weg in die Schweiz. Es wurden sogar Bremsbeläge aus dem Hause KLINGER an die schweizer Armee geliefert. Die Gysi-Söhne, François and Reinhard, verbrachten Zeit in KLINGER Werken, um über die Produkte zu lernen. Die beiden Unternehmen kamen sich auch geografisch näher. Eine schweizer KLINGER F&E Drehscheibe wurde in einem Gebäude der FRANZ GYSI AG in Suhr eingerichtet. Selbst heute ist KLINGER Switzerland, in Egliswil beheimatet, nur zehn Kilometer vom Familienbetrieb der Gysis entfernt.

Die nächsten dreißig Jahre

„Unser“ Franz Gysi trat 1986 ins Familienunternehmen ein – und wurde sofort nach Gumpoldskirchen, um dort über Dichtungen und Armaturen zu lernen, verfrachtet. Zu diesem Zeitpunkt vertrieb die FRANZ GYSI AG fast ausschließlich KLINGER Produkte. Und der Verkauf würde sich nach dem Inkrafttreten des Asbestverbots im Jahr 1995 noch steigern. „Ich brachte mehrmals im Monat Kunden nach Egliswil, und diesen zeigten wir die neuen, asbestfreien Produkte“, sagt Franz Gysi, dessen Freundschaft zu Thomas Klinger-Lohr aus dieser Zeit stammt. Nach der Akquisition der Kempchen AG durch KLINGER übernahm Franz Gysi deren Stanzerei und benannte sie in die GYSI Dichtungstechnik AG um. Damit erweiterte er sein Produktangebot um Metalldichtungen und Kompensatoren. Nach dem noch heute anhaltenden Erfolg dieser Partnerschaft befragt, antwortet Franz Gysi: „Die Basis für eine gute Beziehung ist Respekt, Fairness und ein klares Bekenntnis zum Unternehmertum. Und von Großvater Franz und Karl Klinger, zu Christoph Klinger-Lohr und mir, hat sich das kein Stück verändert.”

Zurück

Zum Seitenanfang navigieren