Aktuelle News aus der KLINGER Gruppe
Aktuelle News aus der KLINGER Gruppe

KLINGER Dichtungstechnik für den Umweltschutz

KLINGER Dichtungstechnik erhält höchsten österreichischen Staatspreis für Publikation einer innovativen Umwelterklärung


KLINGER Dichtungstechnik ist Österreichs führender Dichtungshersteller. Seine Unterzeichnung des freiwilligen Umweltmanagementsystem der EU (EMAS) datiert auf das Jahr 1998 zurück. Damit gehört es zu den ältesten Unterzeichnern. Das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus hat in der Vergangenheit bereits die Pionierarbeit des Unternehmens für den Umweltschutz geehrt. Selbiges Ministerium hat KLINGER Dichtungstechnik 2019 die höchste staatlichen Auszeichnung für seine Umwelterklärung überreicht.

EMAS, das freiwillige Umweltmanagementsystem der Europäischen Union umfasst vier wichtige Säulen: Die Umweltpolitik, das Umweltmanagementsystem, das Umweltprogramm und die Umwelterklärung. Letztere wird jährlich publiziert und ist der Öffentlichkeit sowie weiteren Interessenten frei zugänglich. Sie liefert Schlüsselzahlen zu Tätigkeiten, die eine Auswirkung auf unsere Umwelt haben. Dazu gehören unter anderem konkrete Informationen zum generierten Abfall oder Angaben zum Strom- und Wasserverbrauch. Die entsprechenden Ergebnisse belegen, ob ein Unternehmen seine Umweltschutzmaßnahmen verbessert hat. Eine Umwelterklärung enthält üblicherweise zahlreiche Spalten mit Daten zu Reduktionen, der Menge an rückgewonnen Lösungsmitteln oder CO2-Emissionen. Das fördert nicht unbedingt den Lesefluss. Stephan Piringer, zu dessen Führungsaufgaben sowohl der Umweltschutz als auch die Sicherheitsthemen bei KLINGER Dichtungstechnik gehören, sowie die Abfallbeauftragte Ingrid Stassner nahmen sich dieser Tatsache an. Sie entschieden sie sich für die Veröffentlichung der Umwelterklärung im Zeitungsformat und waren so von dem Ergebnis überzeugt, dass sie um einen Preis einreichten.

Ingrid Stassner und Stephan Piringer erhalten ihre Auszeichnung und den Award im Zuge der „Green Cooperation“-Konferenz 2019

Höchste Auszeichnung für die Umwelterklärung von KLINGER Dichtungstechnik

Der Umweltaward ist die höchste Auszeichnung, den die Republik Österreich vergeben kann. Die entsprechenden Gewinner wurden von einer Fachjury nominiert. Ihr Urteil im Fall von KLINGER Dichtungstechnik: „KLINGER Dichtungstechnik veröffentlichte eine übersichtliche Umwelterklärung in Form einer Zeitung. Das animiert die Leser, sie gründlich zu lesen. Umweltauswirkungen und Umweltleistungen werden prägnant beschrieben. Das trifft auch auf das Umweltteam zu, das für das Umweltmanagementsystem verantwortlich zeichnet.” Die Preisverleihung fand im Rahmen der Konferenz „Green Cooperation 2019“ im Juni statt.  Bundesministerin Maria Patek überreichte persönlich Ingrid Stassner, die den Award für ihre Kolleginnen und Kollegen stellvertretend entgegennahm, den begehrten Preis in der Orangerie in Schönbrunn.

Umwelterklärung im Zeitungsformat

Stephan Piringer ist mit dem Urteil der Jury sehr zufrieden und auch sehr stolz auf die Auszeichnung. Er fasst zusammen, warum ein innovativer Ansatz gewählt werden musste: „Die heutigen Medien, insbesondere im Umweltbereich, strotzen nur so vor Daten, Fakten und Zahlen. Sie einfach zu überfliegen ist nicht das gewünschte Ziel. Eine Umwelterklärung sollte aktiv gelesen werden. Und das tut man eben mit einer Zeitung.“ Das gewählte Format ähnelt durchaus dem einer der führenden Tageszeitungen des Landes. „Das morgendliche Zeitungslesen wird von vielen als entspannend wahrgenommen. Also ein angenehmes Erlebnis, das nicht zwingend mit Arbeit in Verbindung gebracht wird“, so Stephan Piringer. Obwohl es einer Zeitung gleicht, sind alle vorgeschriebenen EMAS-bezogenen Daten angeführt.  Darüber hinaus enthält die Umwelterklärung von KLINGER Dichtungstechnik auch Artikel und Beiträge von unterschiedlichen Abteilungen: Interessierte Leser erfahren beispielsweise, wie aus Stanzresten wieder Rohmaterial wird. Oder warum das Unternehmen gemeinsam mit der freiwilligen Feuerwehr an Übungen teilnimmt, um für jeden Fall gewappnet zu sein. Dem Layout eines Zeitungsformats folgend, ist ein Kreuzworträtsel mit Begriffen aus der Publikation ebenso vertreten wie ein Comic: Darin erkennt man, wie eine Welt ohne KLINGER aussehen würde. „Dieser Ansatz bringt viele Vorteile. So erzählt etwa jeder, der zu unserer Nachhaltigkeit und zum Umweltschutz beiträgt, hier seine oder ihre Geschichte“, glaubt Ingrid Stassner. Sie fügt hinzu: „Unsere Umwelterklärung ist nicht mehr das Werk einer einzigen Person. Sie ist das Ergebnis einer abteilungsübergreifenden Leistung, auf die wir alle stolz sein können.”

Die österreichischen EMAS-Pioniere wurden im Rahmen eines exklusiven Galaabends gefeiert

Dankesworte

Zurückblickend sagt Stephan Piringer: „Ich möchte mich bei allen Beitragenden dafür bedanken, dass wir diesen Preis zu KLINGER Dichtungstechnik heimholen konnten. Ingrid Stassner verdient dabei unsere besondere Anerkennung: Sie hat sich gänzlich dem innovativen Ansatz unserer Umwelterklärung verschrieben. Sie hat von Anfang an daran geglaubt, und das Projekt zu seinem erfolgreichen Abschluss geführt.”

Zurück

Zum Seitenanfang navigieren