Aktuelle News aus der KLINGER Gruppe
Aktuelle News aus der KLINGER Gruppe
Wartungsprogramm von KLINGER South Africa: Reduzieren, Wiederverwerten, Recyceln
Umwelt, Nachhaltigkeit und CSR

Wartungsprogramm für Armaturen: Reduzieren, Aufbereiten, Recyceln

Die Generalüberholung für Armaturen ist kostengünstiger als der Kauf von Ersatzteilen. KLINGER South Africa saniert Industrie-Armaturen und Messgeräte.

Viele Jahre ist KLINGER nun schon führend bei der Entwicklung und Herstellung von Armaturen und Dichtungen. Ein guter Zeitpunkt, sich neuen Herausforderungen zu stellen. Wie wäre es beispielsweise, den Kunden Services zur Generalüberholung anzubieten, hin zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft?

Gedacht, getan: KLINGER South Africa stellte sich der Aufgabe und erlangte als einer von wenigen führenden Armaturendistributoren in Südafrika die notwendigen Zertifikate für die Generalüberholung. Zumal KLINGER South Africa bereits vier Jahre Praxiserfahrung im Bereich Armaturensanierung vorweisen konnte, erregte das Programm bald die Aufmerksamkeit der Firma Sasol, einem Weltmarktführer in der Chemie- und Kraftstoffindustrie. Aber auch Unternehmen anderer Branchen zeigten Interesse, darunter große Player wie der internationale Stahl- und Bergbau-Konzern ArcelorMittal, Omnia, und der Südafrikanische Polymer-Produzent Safripol.


Entdecken Sie das Wartungsprogramm von KLINGER South Africa


Im Beitrag erwähnte Kontakte:

Generalüberholung: Qualität durch Liebe zum Detail

In der Umsetzung ging das Team von KLINGER South Africa von Anfang an mit großer Präzision und Liebe zum Detail ans Werk. Denn nur so würde es gelingen, sich im Bereich der Wartung und Aufarbeitung einen Namen zu machen.

Phillip Herbst, Managing Director von KLINGER South Africa

„Qualität, Rückverfolgbarkeit und genaue Prüfung sind in diesem Geschäft die wichtigsten Erfolgsfaktoren“,

erklärt Phillip Herbst, Managing Director von KLINGER South Africa

 

Das Team besteht aus dem Kernpersonal, das ausschließlich für die Sanierungsarbeiten am KLINGER South Africa-Standort in Sasolburg zuständig ist, darunter ein Qualitätsmanager, ein Werkstattleiter, ein Controlling-Mitarbeiter sowie Armaturentechniker. Für größere und kurzfristige Projekte steht zusätzlich flexibel einsetzbares Personal bereit.

Das Programm von KLINGER South Africa zielt bei jedem Schritt des Aufarbeitungsprozesses auf größtmögliche Transparenz und Kundenzufriedenheit ab. Abhol-, Transport- und Lieferservices sorgen dafür, dass das Werk beim Kunden nie stillsteht. Jeder Werkstattbereich ist auf die Bedürfnisse der zu sanierenden Produktlinie zugeschnitten. Der Kunde überwacht und genehmigt jede Phase des Projekts, vom Empfang und der Inspektion bis zur Bearbeitung und Druckprüfung. KLINGER South Africa bestätigt alle durchgeführten Arbeiten sowie alle verwendeten Ersatzteile.

Generalüberholte Armaturen: zertifiziert, signiert und beschriftet

Jede Armatur wird beim Eintreffen inspiziert, wobei alle möglichen Probleme dokumentiert und fotografiert werden, um im Sanierungsprozess den Überblick zu gewährleisten. Nach der visuellen Inspektion wird die Armatur demontiert und im Detail untersucht, wobei alle Teile mit größter Sorgfalt auf Abnutzung und Defekte untersucht und ein weiteres Mal fotografiert werden. Der Kunde erhält eine detaillierte Bewertung, in der die Diagnose und die empfohlenen Reparaturmaßnahmen beschrieben sind. Sobald der Kunde grünes Licht gibt, werden die Teile überholt oder ausgetauscht, Flanschenden werden geglättet und entgratet, und die Armaturen schließlich wieder zusammengesetzt und frisch gestrichen. Nach einer erfolgreichen Druckprüfung wird die Armatur neu zertifiziert, signiert, beschriftet und dem Kunden wieder zurückgebracht.

Füllstandsanzeiger können übrigens auch im Rahmen des KLINGER South Africa Generalüberholungsprogrammes gewartet werden. Sie werden genau wie Armaturen dokumentiert und fotografiert, um anschließend zerlegt und auf Abnutzung und Defekte untersucht zu werden. Auch hier fertigt das Team im Verlauf des Prozesses mehrfach Fotos an. Nachdem die Komponenten sandgestrahlt und wieder mit Glas und Dichtung versehen wurden, werden sie einem Drucktest unterzogen. Anschließend werden auch sie signiert, etikettiert und an den Kunden zurückgesandt.


Das Produkt wird in Einzelteile zerlegt, fotografiert, und sorgsam auf Verschleiß und Defekte untersucht, bevor es generalüberholt wird. Anschließend wird alles wieder montiert und einem Drucktest unterzogen.
Das Produkt wird in Einzelteile zerlegt, fotografiert, und sorgsam auf Verschleiß und Defekte untersucht, bevor es generalüberholt wird. Anschließend wird alles wieder montiert und einem Drucktest unterzogen.

Nachhaltiger Service spart Zeit, Geld und Ressourcen

Die Wartung und Beschädigung einer Armatur kann zu Stillständen führen, die sich auf das Unternehmensergebnis auswirken. Um einen Reservebestand an Armaturen zu unterhalten, die solche Ausfallszeiten minimieren, muss der Kunde Kapital in nicht genutzten Lagerbeständen binden. Mit dem Armaturensanierungsprogramm kann der Kunde hingegen die Kosten und den Materialaufwand vergleichsweise gering halten. Indem er die Komponenten innerhalb des Wartungsprozesses zirkulieren lässt, verteilt sich die Abnutzung gleichmäßig innerhalb des Systems. So kann der Kunde die Lebenszyklen der Armaturen verfolgen und Wartungsfenster besser vorhersagen. Entsorgungsgebühren kann er durch die Sanierung vermeiden und – ein weiterer Vorteil! – dafür sorgen, dass weniger Material auf den Deponien landet.


Vorher (links) und nachher (rechts): Sobald dieses Sasol-Ventil generalüberholt ist, funktioniert es wieder wie neu.
Vorher (links) und nachher (rechts): Sobald dieses Sasol-Ventil generalüberholt ist, funktioniert es wieder wie neu.

Die Kundenbeziehung stärken

Das Angebot einer vollständigen Lebenszyklus-Begleitung für Armaturen und Dichtungsprodukte ist an sich schon ein ambitioniertes Ziel. KLINGER South Africa ist darüber hinaus stolz darauf, mit diesem Programm seine Kundenbeziehungen zu stärken. Dazu Philip Herbst: „Es ist ein guter Service, der für die Herstellung und Lieferung von Armaturen viele Synergien mit sich bringt.” Indem KLINGER South Africa End-to-End-Lösung für Armaturen und Messgeräte anbietet, gewinnt das Unternehmen eine Gesamtperspektive auf die Produkttechnologie und kann die Erkenntnisse, die es im Reparaturprozess gewinnt, nutzen, um Forschung und Design schon zu Beginn des Produktlebenszyklus zu optimieren. Und auch die Kunden können in diesem Prozess Verschleiß und Defekte mit Experten besprechen und von diesen individuelles Feedback einholen. So können sie die Lebensdauer auch jener Komponenten verbessern, die immer schon harschen oder abrasiven Bedingungen ausgesetzt waren.


Entdecken Sie das Wartungsprogramm von KLINGER South Africa

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

  • Welche Produkte kommen für das Generalüberholungsprogramm von KLINGER South Africa in Frage?
    KLINGER South Africa saniert Kugelhähne, Rückschlagventile, Absperrhähne, Membranventile, Absperrklappen, Sicherheitsventile und Füllstandsmessgeräte. KLINGER South Africa saniert derzeit keine Regelventile.

  • Welche Vorteile bringt das Generalüberholungsprogramm den Kunden?
    Die Sanierung ist nicht nur kostengünstiger als der Neukauf entsprechender Ersatzteile, sondern leistet auch ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit. Darüber hinaus kann die Inspektion und Diagnose des Produktverschleißes dem Kunden helfen, Fehler zu erkennen und Muster im System zu identifizieren, die möglicherweise einer weiteren Überprüfung oder Überarbeitung bedürfen.

Das könnte sie auch interessieren

KLINGER Standorte

60 Produktions-, Vertriebs- und Servicestandorte. ✓ International vor Ort ✓ Weltweites Netzwerk. Ihr persönlicher Kontakt zur KLINGER Gruppe.

KLINGER South Africa bietet mobile Shutdown-Dienste für Dichtungen

Mobile Shutdown-Dienste von KLINGER: Auf Abruf bereit zum Schneiden, Fertigen und Erneuern von Kammprofilen und Dichtungsplatten in Südafrika

KLINGER South Africa

KLINGER South Africa bietet Dichtungs-, Fluid-Control und Fluid-Monitoring Lösungen. Das Serviceangebot umfasst Leckageprüfung, Fertigung und Montage vor Ort sowie die Unterstützung bei Betriebsunterbrechungen.

Folgen Sie uns

Wir freuen uns über Ihr Feedback:

Zurück

Zum Seitenanfang navigieren