Aktuelle News aus der KLINGER Gruppe
Aktuelle News aus der KLINGER Gruppe

Die Meisterung der Wasserfrage in Argentinien

Die Water & Sewage Division von KLINGER Argentina

KLINGER Argentina verfügt über eine Organisation, die sie zur idealen Lösung eines der wichtigsten Bedürfnisse ihres Landes macht: Mit ihrer Water & Sewage Division meistert das Unternehmen seit 1999 Herausforderungen im Bereich der Wasserwirtschaft. Die Referenzen beinhalten dabei sowohl nationale als auch regionale Projekte. Und im Hinblick auf den verbundenen Einsatz und die Erfolgsrate könnte das Motto der Division sehr wohl „Wir lassen niemanden zurück“ lauten.

„Um die Bedeutung unserer Water & Sewage Division zu begreifen, muss man sich einige Kennzahlen vor Augen führen”, sagt Alberto Pinter, Managing Director von KLINGER Argentina, „für 50 Prozent unserer Bevölkerung gibt es keine Kanalisation.” Er hält inne, um die Tragweite dieser Tatsache klarzumachen: „Und 16 Prozent der Einwohner des Landes verfügen über keinen sicheren Wasserzugang. Diese Fakten unterstreichen die Notwendigkeit von professionellen Dienstleistungen für die Bereiche Trink- und Abwasser, wie sie von unserer Division bereitgestellt werden.“ Laut Herrn Pinter adressiert das Angebot von KLINGER Argentina primär Kommunal- und Infrastrukturlösungen, insbesondere für Wasserwerke.

„Wir sehen es als unsere Pflicht, das Wachstum und die Entwicklung unseres Landes mit unseren Produkten und Dienstleistungen zu fördern.“

Alberto Pinter, Managing Director bei KLINGER Argentina

Produkte und Dienstleistungen der Water & Sewage Division

Da wasserbasierte Services im Land ein Thema sind, ist auch der Wettbewerb entsprechend intensiv. Die Water & Sewage Division von KLINGER Argentina schafft es dennoch, sich vom Wettbewerb durch einen sehr sachlichen Zugang bei den Dienstleistungen abzuheben. „Unsere Projekte beinhalten üblicherweise Be- und Entlüftungsventile, Absperrklappen, Regelventile, Absperrhähne und -schieber sowie Zweiweg-Rückschlagventile. Wir bieten zudem Flanschverbindungen, Durchfluss- und Wasserzähler, Reparaturklemmen und Rohrverbindungsstücke sowie Druckbehälter und entsprechende Modellierungssoftware”, fasst Cristian Gonzalez, Sales Manager der Water & Sewage Division, zusammen. Er fügt hinzu: „Diese Palette beinhaltet Produkte aus dem Hause KLINGER sowie solche anderer Qualitätshersteller. Wir arbeiten in einem kritischen Bereich, in dem die Beibehaltung oder die volle Wiederherstellung der Wasserversorgung von oberster Bedeutung ist. Um das zu erreichen, wählen wir die für das Problem am besten geeignete Lösung. Gedanken zur dafür verwendeten Marke sind dabei zweitrangig.“ KLINGER Argentina kann bereits auf mehr als 20 Jahre in der Wasserwirtschaft zurückblicken. Das hat zu einer eindrucksvollen Anreicherung von Wissen geführt, von der die Kunden profitieren. „Neben hochqualitativen Produkten zu wettbewerbsfähigen Preisen können wir auch ganze Fluid Control Pakete für ein spezifisches Projekt schnüren. Das beinhaltet auch technische Beratungen für Regel- sowie Be- und Entlüftungsventile, unseren Bestand an Universalarmaturen und Absperrventilen, Aftersales-Services sowie technisches Consulting und Schulungen für Anlagenmitarbeiter“, sagt Herr Gonzalez und zählt einige Vorteile des Unternehmens auf.

Wasserkraftwerk Futaleufú und Chaco-Aquädukt II unter den bekannten Referenzen

Als Teil eines Unternehmens, das auf Abruf in ganz Argentinien Hilfe und Unterstützung bietet, hat die Water & Sewage Division eine eindrucksvolle Menge an Referenzen gesammelt – und dank der Größe des Landes, in dem sie aktiv ist, eine imposante Anzahl an zurückgelegten Kilometern. So reagierte Cristian Gonzalez mit seinem Team 2017 auf einen Notfall in der Provinz Santa Fe. Zwei der Absperrhähne des staatlichen Wasserversorgers Aguas Santafesinas waren ausgefallen. Da der Anbieter rund 60 Prozent der Einwohner der Provinz mit Trinkwasser versorgt, war die Situation tatsächlich kritisch. KLINGER Argentina schaffte es, das Problem zu identifizieren und zu lösen. In diesem Fall handelte es sich um einen fehlerhaften Einbau, kombiniert mit einem falschen Anzugsmoment. Neben Wasserwerken sind die argentinischen Fluid Control Experten auch überall dort zur Seite, wo das Thema einfach „nur“ einen Bezug zu Wasser hat. Beispielsweise beim Wasserkraftwerk Futaleufú, wo Herr Gonzalez und seine Kollegen die wassertragenden, kritischen Komponenten der Anlage vor Kavitationseffekten schützen mussten. Das wurde mittels spezieller Druckreduzierventile erreicht. Die Water & Sewage Division spielte auch eine wichtige Rolle beim zweiten Chaco-Aquädukt: Sie führte bei einer Erweiterung zu einem 100 km langen Wasserweg eine Druckstoßanalyse zur Vermeidung von Wasserschlägen durch. Diese sind insofern gefährlich, als sie letztlich einen Zusammenbruch des Rohrsystems herbeiführen können. Darüber hinaus lieferten die Kollegen Consulting-Dienste rund um die aus zwei Kammern bestehenden Pumpensteuerungsventile und Bedienfelder, die für eine fehlerfreie Funktion sorgen. Überdruck spielte ebenfalls beim Aquädukt Termas de Reyes eine wichtige Rolle: Hier meisterten die Argentinier die Situation mittels Druckreduzierventilen.

KLINGER Argentina trägt zu Entwicklung des Landes bei

Managing Director Alberto Pinter fasst die Arbeit seiner Water & Sewage Division zusammen: „Wir genießen mit Wasserwerken und Behörden wie der Argentine Water and Sanitation (AySa), Aguas Santafesinas, Aguas Cordobesas und mit den meisten Wasserwirtschaftsunternehmen ausgezeichnete Geschäftsbeziehungen. Wir sehen es als unsere Pflicht, das Wachstum und die Entwicklung unseres Landes mit unseren Produkten und Dienstleistungen zu fördern. Das ist genau was unsere Water & Sewage Division tut, indem sie ihr immenses Wissen und ihre Erfahrung in Kombination mit hochqualitativen Produkten und Lösungen anwendet. Und das täglich.“

Zurück

Zum Seitenanfang navigieren