Aktuelle News aus der KLINGER Gruppe
Aktuelle News aus der KLINGER Gruppe
Umwelt, Nachhaltigkeit und CSR

KLINGER Argentina setzt auf Zusammenarbeit mit einer technischen Fachoberschule

Das argentinische KLINGER Praxis-Programm fördert Berufserfahrung in der Dichtungsproduktion, im Lager und in der Reparatur von Armaturen.

Die besten Schüler für die Arbeit bei KLINGER zu gewinnen – das ist nur einer der positiven Aspekte des langfristigen Austauschprogramms zwischen KLINGER Argentina und der Technischen Fachoberschule “Engineer Pablo Marín”.

“Unser Unternehmen kooperiert schon seit Juni 2016 mit dieser benachbarten Schule ”, erklärt Produktionsleiter Claudio Lazo. „KLINGER Argentina und die Schule liegen beide in Garín, einer Stadt nördlich von Buenos Aires. Als benachbarte Institutionen mit technischem Schwerpunkt lag es nahe, dass wir uns zusammentun. Jahr für Jahr treten Schüler die Arbeit bei uns an. Nur 2020 mussten wir aussetzen, wegen der COVID-19-Bestimmungen.“

Im Beitrag erwähnte Kontakte:

Entdecken Sie KLINGER Argentina

Schon gewusst?

80 Prozent der Mitarbeiter in der Produktion von KLINGER Argentina sind ehemalige Schüler der Fachoberschule “Engineer Pablo Marín”!

 

“Sie promoten uns als tollen Arbeitgeber”

Das Praktikums-Programm mit dem Namen PROFESSIONALISIERUNG & PRAXIS richtet sich neben KLINGER auch an andere Unternehmen. Es soll Schülern ermöglichen, neben der theoretischen Schulausbildung auch Praxiserfahrungen zu sammeln. KLINGER brachte sich aktiv als Projektpartner in Stellung: “Es ist eine Win-Win-Situation“, sagt Lazo. „Wir übernehmen die jungen Leute und sie lernen unsere Unternehmenskultur kennen – sie verstehen unsere Werte, unsere Richtlinien, und lernen unseren Alltag kennen. Dabei wachsen sie mit und an uns.”

Bei KLINGER schärfen die Schüler ihr Berufsprofil. Den meisten macht es Spaß, Teil eines Unternehmens zu sein, und sie tragen diese positiven Vibes nach außen: “Eine gute Mundpropaganda ist das Beste, was uns passieren kann: Diese jungen Leute promoten uns bei Gleichaltrigen als tollen Arbeitgeber – eine persönliche Empfehlung ist so viel mehr wert, als ein anonymer Post in den sozialen Netzwerken.”

Sieben ehemalige Schüler arbeiten aktuell in der Produktion, im Warenlager und in der Reparaturabteilung von KLINGER Argentina:

Lagerarbeiter

  • Braian RUIZ
  • Franco MACHUCA

Produktion – Dichtungen

  • Ismael VALUSSI
  • Daniel MORENO PERALTA
  • Dylan MORALES
  • Nicolas CAMPODONICO

Armaturen Reparatur & Service

  • Nicolas CORDOBA

Daniel Moreno Peralta: Er bedient die CNC Maschine und verbreitet stehts gute Laune.
Daniel Moreno Peralta: Er bedient die CNC Maschine und verbreitet stehts gute Laune.

 

Schulunterricht plus Praxiserfahrung

2019 kamen zuletzt neue Schüler ins Unternehmen. Fünf ausgewählte Kandidaten traten ihre Stellung – je nach individueller Neigung – in der Montagehalle und im Warenlager an. Dort begannen sie ihre spezifische Ausbildung.

Claudio Lazo, Produktionsleiter bei KLINGER Argentina

Produktionsleiter Claudio Lazo ist verantwortlich für die Serviceabteilung, die Armaturen-Reparatur, das Lager und die Logistik. Dort bildet er auch die Nachwuchskräfte aus. Dabei ist es ihm wichtig, ihnen möglichst früh (und unter Anleitung) Verantwortung zu übertragen:

„In den kommenden fünf bis zehn Jahren werden hier viele Kollegen in Pension gehen. Darum müssen wir eine neue Generation aufbauen, auch um die Zukunft für KLINGER Argentina zu sichern.“

Jeweils am Jahresende erhalten die Schüler eine Beurteilung. Fällt diese positive aus werden sie – je nach Verfügbarkeit entsprechender Jobs – ins Unternehmen übernommen. Im Jahr 2019 traten zwei der Stipendiaten in ein festes KLINGER-Anstellungsverhältnis über. “Indem wir diese jungen, gut ausgebildeten Arbeitskräfte übernehmen, bekämpfen wir die Arbeitslosigkeit in unserer Gegend und geben der Jugend eine Perspektive. Die Arbeitslosenquote in Argentinien ist hoch, insbesondere in der Altersgruppe bis 28 Jahre. Wir sehen es als unsere Verpflichtung, dazu beizutragen, dass der Lebensstandard gehoben wird – als Unternehmen wollen wir der Gesellschaft etwas zurückgeben”, erklärt Lazo, der sich freut, mit diesem Programm sowohl dem Unternehmen als auch der Gemeinschaft zu nützen.

 

Lagerarbeiter Braian Ruiz schneidet in der hauseigenen Tischlerei eine Verpackung zu
Lagerarbeiter Braian Ruiz schneidet in der hauseigenen Tischlerei eine Verpackung zu.

 

Was die Schüler über KLINGER sagen

Ismael Valussi in der Dichtungsproduktion.
Ismael Valussi in der Dichtungsproduktion.

Ismael VALUSSI - Gasket Manufacturing Operator

Ich bin 24 Jahre alt und führe, dank meines stabilen Jobs, einen eigenen Haushalt. Ich studiere Psychologie an der UBA (National University of Buenos Aires) und arbeite zugleich bei KLINGER Argentina.

Als ich in diesem Unternehmen angefangen habe, hatte ich nur mein theoretisches Wissen und etwas Praxiserfahrung aus den Schul-Workshops. Mit der Zeit habe ich mich mit allen Prozessen der Dichtungsproduktion vertraut gemacht. Mittlerweile koordiniere und manage ich verschiedene Abläufe. Ich nutze bei meiner Arbeit verschiedene Managementtools, wie 5S, Qualitätsmanagement, Zeitoptimierung an den Arbeitsplätzen oder Just-in-Time Auftragslieferung. Die Trainings dafür habe ich von einer darauf spezialisierten Institution erhalten.

Was mir an meinem Job bei KLINGER besonders gefällt?
Die Möglichkeit, mein Wissen zu erweitern und für ein gutes Leben vorzubauen. Zukünftig möchte ich innerhalb von KLINGER wachsen und eines Tages eine Säule sein, auf das das Unternehmen sich stützen kann.

 

Nicolas Cordoba bohrt mit der Fräsmaschine Ventile zurecht.
Nicolas Cordoba bohrt mit der Fräsmaschine Ventile zurecht.

Nicolás CORDOBA – Armaturenreparatur und -service

Ich bin 23 Jahre alt und lebe mit meiner Frau und zwei Kindern. Als ich bei KLINGER angefangen habe, brachte ich mein Theorie- und Praxiswissen aus der Schule ein. In meiner Freizeit habe ich zusätzlich als Lieferant gejobbt.

Während meiner Schulzeit haben mich die Praxisworkshops besonders begeistert, die Arbeit an den Maschinen. Bis heute mag ich die besondere Konzentration, die diese Reparaturjobs erfordern.

Als KLINGER-Praktikant habe ich in der Versandabteilung begonnen, wo ich mich auf die Erfahrung des Versandabteilungsleiters Pablo Romero verlassen konnte, der seit 35 Jahren bei KLINGER ist.
Heute führe ich Armaturenreparaturen durch und bin auch für den internen Geräteservice zuständig, eine Position, die 2019 gerade frei war. Ich würde gerne noch lange bei KLINGER sein und hoffe, mich mit dem Unternehmen weiter zu entwickeln

 

KLINGER Argentina

Gründungsjahr: 1971
Mitarbeiterzahl: 30

Geschäftsbereich:

  • Herstellung von Industriedichtungen
  • Import und Verkauf von Dichtungsmaterialien, Armaturen und Fluid Control-Produkten, elektrische und pneumatische Antriebe für den Einsatz in verschiedenen Industriesparten
  • Wartung, Reparatur und Automatisierung von Armaturen

Abteilungen:

  • Industrie
  • Wasser & Abwasser
  • Flow Control Solutions

Geschäftsführer: Alberto Pinter

Entdecken Sie KLINGER Argentina


Franco Machuca, Mitarbeiter im Warenlager, bereitet eine Auslieferung vor.
Franco Machuca, Mitarbeiter im Warenlager, bereitet eine Auslieferung vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Sichere Wasserversorgung dank KLINGER Argentina

KLINGER Argentina baut Wasserversorgung aus: 50% der Bevölkerung in Argentinien hat keine Kanalisation, 16% verfügt über keinen sicheren Wasserzugang.

KLINGER Argentinien liefert Armaturen für Kanalisations-Großprojekt

50% der Argentinier haben keinen Kanalisationsanschluss. KLINGER lieferte Großarmaturen zur Unterstützung des staatlichen Wasserplans.

Gelebte soziale Verantwortung: KLINGER unterstützt die Lebenshilfe

Soziale Unternehmensverantwortung: KLINGER engagiert sich für die Lebenshilfe. 45 Menschen mit geistiger Behinderung arbeiten auf dem Firmengelände.

Folgen Sie uns

Wir freuen uns über Ihr Feedback:

Zurück

Zum Seitenanfang navigieren