Dampf-Audits
Dampf-Audits

Dampf-Audit

Reduzieren Sie die Energieverluste Ihrer Dampf- und Kondensatanlage auf ein absolutes Minimum

KLINGER ist sich vollkommen bewusst, dass Energie- und Prozesseffizienz zu den Eckpfeilern für einen erfolgreichen und rentablen Anlagenbetrieb gehören, und hat daher Dampf-Audits als Service zur Steigerung der Energieeffizienz entwickelt.

Im Zuge eines derartigen Dampf-Audits werden Energieverluste (Dampf) durch Überprüfung von Leckagepunkten quantifiziert und anschließend in einer CMS-Datenbank mit detaillierten Informationen zu den Leckagequellen zusammengeführt. Ein davon abgeleiteter, nach Prioritäten gereihter Maßnahmenkatalog stellt nachfolgend sicher, dass zielgerichtete Wartungsarbeiten eingeleitet werden können.

Entdecken Sie Anlagensicherheit mit KLINGER

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

  • Was ist Dampf?
    Im Grunde genommen ist Dampf eine Flüssigkeit im gasförmigen Zustand. Wenn Flüssigkeiten bis zu ihrem Siedepunkt erhitzt werden, vollzieht es einen Phasenübergang von der flüssigen in die dampfförmige Phase. Dampfteilchen steigen aus der Flüssigkeit auf und bilden überhitzten Dampf. Sobald der Dampf aus dem Kessel in die Rohrleitungen gelangt, wandelt er sich sofort wieder in Flüssigkeit um, das als Kondensat bezeichnet wird.

  • Was sind die verschiedenen Arten von Dampf?
    Es gibt folgende Arten von Dampf im praktischen Betrieb einer Anlage:
    Sattdampf: Wenn Flüssigkeiten über ihren Siedepunkt erhitzt werden und zusätzliche Wärme zugeführt wird, wird Dampf zu gesättigtem Dampf. Gesättigter Dampf existiert bei einer Temperatur und Druck, bei denen Dampf und Wasser koexistieren können. Gesättigter Dampf hat einen besseren Wärmeübergangskoeffizienten.
    Heißdampf: Überhitzter Dampf wird durch weiteres Erhitzen von gesättigtem Dampf über seinen Sättigungspunkt hinaus erzeugt. Überhitzter Dampf hat eine höhere Temperatur und eine geringere Dichte als gesättigter Dampf. Überhitzter Dampf hat einen geringeren Wärmeübergangskoeffizienten als gesättigter Dampf.
    Brüdendampf: Entspannungsdampf bzw. Nachverdampfung wird aus heißem Kondensat erzeugt, wenn ein Druckabfall vorliegt. Wenn Hochdruckkondensat einer Niederdruckdampfquelle ausgesetzt wird, wird ein gewisser Prozentsatz des Kondensats in Dampf mit niedrigerem Druck überschlagen.

  • Was ist eine Dampftabelle?
    Eine Dampftabelle liefert thermodynamische Daten über die Eigenschaften von Wasser und Dampf. Sie zeigt die Sättigungstemperatur, die Enthalpie und das spezifische Volumen aus dem Dampfdruck. Eine grafische Darstellung der Dampftabelle ist das Mollier-Diagramm.

  • Wie können Dampfsysteme überwacht werden?
    Dampf-Audits helfen, die aktuelle Betriebsleistung mit dem idealen Szenario zu vergleichen. Nach dem Dampf-Audit werden umfassende, detaillierte Berichte darüber erstellt, wie Ihr Dampfsystem gegenwärtig arbeitet. Begleitend zum Dampf-Audit erhalten Sie technisches Fachwissen, um Ihre Anlage zu verbessern, zu warten und fehlerhaften Geräte oder Zubehörteile zu ersetzen.

Dampf-Audits von KLINGER
Services bei KLINGER
Zum Seitenanfang navigieren